Pagespeed und die Core Web Vitals als SEO-Rankingfaktor

Seit Juni 2021 sind die CWV nun Rankingfaktor. Doch wie viel Einfluss haben die Werte auf das Ranking? Ist die Optimierung Aufgabe des SEOs und wie kann der SEOLizer Dich bei der Aufgabe unterstützen?

Für die Kundenerfahrungen und Suchmaschinenoptimierung (SEO) spielen die Lade- und Reaktionszeiten Ihrer Website eine Rolle. Die Core Web Vitals sind also maßgeblich für eine gute User Experience (UX) und in zweiter Betrachtung auch für ein gutes Ranking wichtig. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass Google die Werte aus den so genannten Felddaten und nicht aus den Labordaten nutzt; also die Werte, die Google über den Chrome-Browser direkt bei den Usern einer Seite sammelt. Die Labordaten, die wir mit einem Pagespeed-Test oder einem Lighthouse-Audit erheben können hier nur ein Hinweis geben, wie eine Website höchstwahrscheinlich bei den Benutzern performen wird.

Rankingfaktoren

Seit Juni 2021 nutzt Google nun drei Werte einer URL um zu bestimmen, ob diese URL den Core Web Vitals-Test bestanden hat oder nicht. Dabei nutzt Google die Felddaten der letzten 28 Tage

  • Largest Contentful Paint (LCP)
    Die Zeit die der Browser benötigt hat um das größte Inhaltselement im Viewport “Above the Fold” anzuzeigen.
  • First Input Delay (FID)
    Die Zeit die der Browser mit Laden, Rendern und Ausführen von Skripten benötigt hat bevor die Website für die erste Interaktion mit dem Benutzer breit war.
  • Cumulative Layout Shift (CLS)
    Ist ein beliebiger Zahlenwert. Um so größer der Wert, um so mehr Verschiebungen von Elementen gab es auf der Seite. Wichtig ist, dass es ggf. auch noch nach dem Rendering, während der Interaktion zu Layout Shifts kommen kann und sich diese negativ auf den Wert auswirken können.

Kriterien und Metriken zur Messung des Pagespeeds

Mit Einführung des CWV als Rankingfaktor hat Google schon sehr früh die Bewertungsgrundlagen veröffentlicht. Damit wurden Webseitenbetreiber das erste Mal in die Lage versetzt Bewertungen durch Google vorab klar vorauszusagen, Wertungen durch Google nachzuvollziehen und gezielt Webseiten zu optimieren.

Gut Benötigt Optimierung Schlecht
LCP 0 - 2.5 S 2.5 - 4.0 S 4.0 - ? S
CLS 0 - 0,10 0,10 - 0,25 0,25 - ?
FID 0 - 50 MS 50 - 250 MS 250 - ? MS

Lösungsansätze für bessere Pagespeed-Ergebnisse

Damit wir gezielt an und mit dem Pareto-Prinzip an einer Seite arbeiten können, benötigen wir erst einmal den Hinweis, auf welchen Seiten bzw. Seitentypen es zu Problemen mit den CWV kommt. Dazu können Seiten anhand der Art des Inhalts oder dessen Funktion (Startseite, Kategorie, Produktdetailseiten usw.) segmentiert werden. Danach können die CWV auf Segmentebene miteinander verglichen werden. Und wir sehen schnell, in welchen Segmenten wir zu erst mit der Optimierung beginnen sollten. Damit wir die CWV-Werte täglich im Blick behalten, können auch Tools wie das DataStudio 1) von Google genutzt werden.

Pagespeed-Optimierung mit SEOlizer

Der SEOLizer bietet Dir nun die Möglichkeit der URL-Segmentierung und der automatischen Erhebung der CWV- Daten. Diese lassen sich einzeln oder auf Segmentebene mit aktuellen und historischen Daten zu vergleichen.

Fazit

Die Optimierung der Core Web Vitals (CWV) einer Website sollte nicht alleine bei dem SEO einer Website verankert sein. Dazu haben die CWV ein zu geringen Einfluß auf das Ranking einer Seite. Vielmehr sollten alle Stackholder im Bereich Marketing um gute CWV-Werte bemüht sein, da diese das mögliche Erlebnis auf einer Website wiederspiegeln und eine Optimierung sich auf jeden Marketingkanal positiv auswirken wird.

Andreas Röne
Andreas Röne
Entwickler & Owner, SEOLizer

Andreas beschäftigt sich seit 1998 mit dem Internet. Als CTO der s.mile DIREKT AG baute er 2001 die Onlineshops der AG und brachte diese in Europa an top Positionen. Als Software- und Full Stack Entwickler hat er für Kunden wie die Balda AG, Schäffler, Alno- Küchen, dem WDR gearbeitet und betreut heute mit seinem Team namhafte internationale Onlineshops zu allen SEO- Fragen.